RDL

RDL

Neue Arbeitswelten gestalten

 

Das Gebäude ist ein Arbeitsort und ein Showroom zugleich. Eine moderne Arbeitswelt, in welcher sich jeder wohlfühlt und eine Umgebung, in welcher die Arbeitsprozesse perfekt aufeinander abgestimmt sind. Das ist das Ziel im Hauptsitz der RDL.

Kurz

Zeitraum

2019 - 2020

Bauherr

RDL, Suhr

Architekt / Fachplaner

bw innenarchitektur ag, Schöftland / RDL, Suhr

Leistungen

Konzeption, Layout & Design, Projektierung & Ausschreibung, Akustikplanung, Lichtplanung, Beschriftungskonzept, Digitalisierung, Kühldecken, Realisation

Fläche

1000 m²

Die Firma hat sich weiterentwickelt. Und die Büroräume wurden zu klein, um all die Möglichkeiten aufzuzeigen. Etwas Neues musste her. Ein Gebäude, dass der Philosophie der RDL entspricht und die Werte erlebbar macht.

 

Die Vorstellung war ein offenes Gebäude, welches Arbeitsplatz und Showroom zugleich ist. Alles sollte von Grund auf selbst gestaltet werden, um das volle Potenzial auszuschöpfen. Die eigenen Arbeitsabläufe und Prozesse waren die Grundlage für die Planung. Das Lager und Atelier wurde neu unter das gleiche Dach geholt und dient den Monteuren als Dreh- und Angelpunkt für all ihre Tätigkeiten.

 

Mit «bw innenarchitektur ag» als Architekt haben wir den perfekten Partner gefunden. «bw innenarchitektur ag» hat an diese Ideen und das Konzept geglaubt, weiterentwickelt und umgesetzt. Sie hatten das Know How über das Gesamtprojekt. Wir die Ideen und die Fachkompetenz für die Arbeitswelt.

 

Diese direkte und vertrauenswürdige Zusammenarbeit sowie eine präzise Planung haben dazu geführt, dass das Projekt «RDL R2020» innerhalb von kurzer Zeit realisiert wurde. Die Teilbereiche wurden zur Planung und Umsetzung direkt den Fachplanern, und somit den Spezialisten im jeweiligen Gebiet, übergeben.

Konzeption

 

Offene Arbeitsfläche über zwei Stockwerke, die auch als Showroom dienen. Die Arbeitsplätze und kreativen Bereiche sollten in Ruhe- und Begegnungszonen unterteilt sein. Die Arbeitsplätze sollten ausbaufähig und wandelbar bleiben, so dass auf verändernde Bedürfnisse eingegangen werden kann. Das Atelier sowie das Lager im UG ist der Bereich der Monteure und für Musteraufbauten. Alle Elemente der Innenarchitektur, Farbgebung, Materialisierung, wie auch Akustik- und Lichtplanung, ein Beschriftungskonzept, Digitalisierung sowie die Möbelplanung wurden von Beginn an mit einbezogen.

 

 

 

Layout und Design

 

Hochwertige Materialien, sichtbare Technik und Mut zur dunklen Farbe prägen das aus Holz, Stahl und Beton gebaute Hybridbaus. Die Zonenplanung unterteilt sich in Begegnungs- und Ruhezonen. Mit Ruhezonen sind die Büros gemeint, welche mit Glas-Trennwänden von den offenen Bereichen getrennt sind. Die Begegnungszonen dienen dem kreativen Austausch und dem Beisammensein. Mit dem grosszügigen Empfang, welches den Blick auf das Konzept des Hauses freigibt, sollen Gäste und Partner gebührend willkommen geheissen werden. Eine Galeriewendeltreppe unterstreicht die Offenheit des Hauses und verbindet die Arbeitsflächen im Erdgeschoss mit dem Obergeschoss.

Projektierung

 

Projektplanung & Ausschreibung

Für alle Bereiche wurden regionale Fachplaner beigezogen. Der Architekt war für die Gesamtplanung sowie die Ausschreibung verantwortlich.

 

Akustik

Die akustische Planung wurde von Beginn her im Projekt berücksichtigt und entsprechend ausgelegt. Dafür wurden raumakustische Berechnungen für die unterschiedlichen Bereiche erstellt. Verschiedene akustische Lösungen wurden mit der Decke, den Leuchten und den Wänden kombiniert. Wandbilder und -paneelen dienen zusätzlich als dekorative Elemente.

 

Licht

Mit einem Lichtplaner wurde eine individuelle Lichtlösung erarbeitet. Dort, wo sich die Mitarbeiter und Besucher länger aufhalten wird vorrangig mit brillantem Licht gearbeitet, in den Begegnungszonen mit diffusen Lichtlösungen. Verschiedene Leuchten wurden nach unseren Wünschen hergestellt und mit unseren akustischen Lösungen kombiniert.

 

Beschriftung

Das Beschriftungskonzept und Signaletik wurde Inhouse entworfen. Die einzelnen Zonen sind durch verschiedene Arten von Schriftzügen erkennbar. Grafische Element geben dem Haus einen eigenen Touch.

 

Weiteres

Gebäudetechnik: Das komplette Gebäude ist über Smart Home steuerbar. Das bedeutet es ist ein informations- und sensortechnisch aufgerüstetes, in sich selbst und nach aussen, vernetztes Gebäude. So kann von extern über eine App auf die komplette Gebäudetechnik zugegriffen werden. Alle am System angeschlossenen Geräte, Storen, Lüftung, Beleuchtung innen wie aussen, Audio, etc. sind einzeln abrufbar und somit nach Wunsch regulierbar.

Kühldecken: Kühldecken im ganzen Haus sorgen für ein optimales Raumklima.

 

 

 

Realisation

 

Die Bauleitung erfolgte über «bw innenarchitektur ag» mit Hilfe der RDL. Diverse Montagearbeiten von Systemtrennwänden, Gipswänden, Kühldecken, Beleuchtung sowie raumakustische Massnahmen wurden direkt von den RDL Mitarbeitern umgesetzt.  

«Fast zu schön, um ein Arbeitsort zu sein: So funktioniert das Büro von morgen.»

 

Jeannine Gloor
Aargauer Zeitung